Schottland 2013, Teil 2, New Abbey-Dunbar

     

Schottland 2013

September-Anfang Oktober

 

Teil 2

New Abbey - Culzean Castle - Dunbar

 

 

 

 

 

Hier noch einmal unsere Gesamtstrecke...und nachfolgend die einzelne Etappe

Schottland 2013

 

 

Die zweite Etappe führte uns weiter an die Westküste zum Culzean Castle in der Nähe der Ortschaft Maybole.

3
Frankreich Landkarten auf stepmap.de
StepMap 3

 

 

Auf dem Weg zum Culzean Castle stößt man immer wieder auf grandiose Landschaften und die dazu passenden Häuschen...einfach eine wirklich liebliche Gegend...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was wäre Schottland ohne Castles??? Hier nun eines von unzähligen Schlössern, Burgen, Ruinen....Schottland ist Geschichte pur! Culzean Castle liegt in der Nähe der Ortschaft Maybole und stammt aus dem 18. Jahrhundert! Das Schloss liegt direkt am Meer auf einem Felsen und verfügt über einen sehenswerten Schlosspark!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Schloss liegt der CP Culzean Castle http://www.campingandcaravanningclub.co.uk/campsites/uk/ayrshire/maybole/culzeancastle Der CP gehört zu dem Camping and Caravanning Club "The friendly Club" bei dem wir für die Zeit von drei Monaten Mitglieder wurden und so eine Ermäßigung bei den nachfolgenden Buchungen erhielten. Alle von uns aufgesuchten CP´s (bis auf Ardmair und Gairloch) gehörten diesem Club an und verfügten allesamt über hervorragende sanitäre Anlagen, traumhafte Lagen und großzügige Stellplätze. Einen Stromadapter  benötigten wir auf keinem CP, da alle über CEE-Anschlüsse verfügten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Blick auf die gegenüberliegende Isle of Arran und Kentyre...

 

 

 

 

 

 

 

Unsere dritte Etappe vom Culzean Castle in nördliche Richtung an Glasgow vorbei nach Dunbar
4

 

Jetzt sollte es eigentlich an der Westseite entlang in nördliche Richtung gehen, aber die Wettervorhersagen und Gespräche mit Einheimischen ließen uns nichts Gutes erwarten. Bauarbeiter waren dabei die Baustellen windsicher zu machen und warnten uns vor dem bevorstehenden Sturm. Am Loch Lomond rieten uns die Pächter eines CP´s doch lieber an die Ostküste zu fahren und dort abzuwettern. In Anbetracht dieser Warnungen beschlossen wir unsere Route zu ändern und nun ersteinmal entlang der Ostküste Schottland zu erkunden...wir sind schließlich mobil...in unserem Mobil. Als Ziel wurde von uns die kleine Hafenstadt Dunbar mit dem dortigen CP des Camping and Caraving Club herausgesucht. Das Wetter sah bis dahin nach allem aus, aber nicht nach Sturm...dies sollte sich aber zur Nacht hin ändern.

 

Eingangsbereich zum CP in Dunbar

 

Wenn man schon abwettern muss, dann gibt es sicherlich schlechtere Plätze als den CP von Dunbar. Wie gehabt ein toller Platz des Clubs. Zum Abend hin zogen die ersten angesagten Sturmböen über unseren Platz und wir waren heilfroh uns an die Tipps der Einheimischen gehalten und die rauhere Westseite von Schottland verlassen zu haben. Tagsdrauf goss es vormittags wie aus Kübeln und ab dem Mittag war alles...bis auf einen nach wie vor etwas stürmischen Wind...wieder im Lot.

 

 

 

 

 

 

 

Blick auf Bass Rock, ein Felsen im Firth of Forth (ein Meeresarm der Nordsee und gleichzeitig die Mündung des Flusses Forth), der eine der größten Basstölpel-Kolonien beherbergt.

 

 

 

Schöne Strände gibt es auch in Schottland...teilweise wähnt man sich erheblich weiter südlich, wenn man die Güte dieser grandiosen Strände betrachtet...man kommt aber sehr schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, wenn man auch nur einen Fuß ins Wasser hält...schon erfrischend.

 

 

 

 

 

Der Leuchtturm Barns Ness aus dem Jahre 1901. Erbaut wurde dieser Turm von David Alan Stevenson. Die Familie Stevenson hat insgesamt 26 weitere Leuchttürme um Schottland herum gebaut bzw. diese geplant u.a. auch Cape Wrath im Norden.

 

 

Dunbar ist eine kleine Küstenstadt mit einem ganz sehenswerten Hafen...über dem die Reste einer Burganlage stehen, die 1650 von Oliver Cromwell zerstört wurde.

 

 

...diese Bilder hier wurden übrigends zum Nachmittag hin geschossen, nachdem die Nacht über der Sturm wütete und vormittags noch der Regen waagerecht am Mobil vorbeizog. Aber dies ist halt Schottland...schnelle, ständige Wetterwechsel (...mit konstanten Schönwetterabschnitten)

 

 

 

 

 

Ebbe im Hafen von Dunbar

 

 

Regen???...schlechtes Wetter???...kaum zu glauben, dass es wenige Stunde vorher noch so dermaßen wütete...

 

Schottland 2013, Teil 3, Klick hier

 

Nach oben