Frankreich 2012, Teil 4

     

 

Frankreich 2012

(06.09.-23.09.)

Samnaun, Montgenevre, Grimaud, Gruissan, Elsass, Vogesen

Teil 4

 Von Gruissan zum Elsass


Nachfolgend möchte ich Euch unsere Reiseroute in Wort und Bild vorstellen, für die wir 4.200 km benötigten: Kiel - Bad Elster - Samnaun - Colico - Montgenevre - Castellane - Grimaud - Gruissan - Naussac - Roanne - Bergheim - Bad Sooden-Allendorf - Hannover - Kiel

Sommer2012
Große Auswahl an Weltkarten auf stepmap.de

...ein wirklich lohnenswertes Ausflugsziel von Gruissan aus, die terrassenmäßig angelegten 6 Schleusenkammern des Canal du Midi bei Beziers. Der 240 km lange Kanal verbindet den Atlantik mit dem Mittelmeer und  wird heute fast nur noch touristisch genutzt. Er wird überwiegend nur noch von Hausbooten befahren, die entlang der gesamten Strecke gemietet werden können. Ein Bootsführerschein ist nicht erforderlich. Allerdings herrscht teilweise ein solch starker Verkehr, dass es zu langen Wartezeiten vor den zahlreichen Schleusenanlagen und teilweise schwierigen Manövern kommt,die einen ungeübten Freizeitskipper schon stark fordern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...typisch für den Canal du Midi

 

 

...man ist nicht wirklich allein auf dem Canal und sollte sich wirklich ein wenig mit Booten bzw. dem Umgang damit auskennen

 

 

 

 

 

 

 

 

...nachdem die Staustufen überstanden sind, kann man,,,hier in Beziers... ein wenig verschnaufen

 

 

 

...vielfach überquert der Canal du Midi Flussläufe, hier den Orb bei Beziers oder aber der Canal führt in einem Tunnel durch einen Berg...schon außergewöhnlich

 

 

 

...im Hinterland von Gruissan und nicht in der Camargue

 

 

Blick auf Millau...im Hintergrund ist die Brücke zu erahnen

 

 

Die Brücke von Millau ist mit 2.460 m die längste Schrägseilbrücke der Welt und besitzt eine Pfeilerhöhe von 343 m, schon wirklich beeindruckend...

 

 

 

 

 

Die gewaltige Brücke von Millau überspannt das Tal des Tarn, welches hier aus anderer Perspektive zu sehen ist und unser Tagesziel darstellt...

 

 

 

...im gesamten Tal schmiegen sich solche Geebäude an die Berge

 

...die Durchfahrt durch den Gorges du Tarn ist eines der schönsten Täler, die wir kennen...welche jedoch, vor allem in der Hochsaison, die ungeteilte Aufmerksamkeit des Fahrers und auch des Beifahrers erfordert, da es mitunter doch recht eng wird

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ortschaft Sainte Enimie...einfach nur toll, bis auf die merkwürdige Geschichte mit der Wasserqulität bzw. dem dortigen Badeverbot für Hunde (...siehe meine Anfangsbemerkungen zur Reise)

 

 

 

...als Nachtlager wählten wir den Stellplatz am Stausee von Naussac. Neben dem kostenlosen Stellplatz befand sich unmittelbarer Nähe auch ein gut ausgestatterter CP

 

 

SP in Nausac

 

 

 

 

 

 

...tagsdrauf ging es durch die Auvergne...die wir wiederum nur Durchfahren haben...in nördliche Richtung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...nach der Auvergnenetappe schliefen wir in Roanne auf dem dortigen SP, der sich  mit großzügig bemessen Plätzen in Citynähe befindet. Da es in Roanne anfing zu regnen, haben wir...auch aufgrund der tollen Auvergneeindrücke...auf eine größere Statdbesichtigung verzichtet

 

 

 

 

...nachdem wir eine ruhige Nacht in Roanne verbrachten, brachen wir am nächsten Morgen bei bestem Wetter in Richtung Vogesen auf und fanden diesen herrlichen Frühstücksplatz, der direkt an dem Doubs lag

 

 

 

 

 

 

...weiter zum Teil 5, Klick hier!!!

 

Nach oben