Ostseefjord Schlei, Missunde 2011

     

 

 

Missunde 2011

Für unsere Wochenendfahrt haben wir uns die Heimat des Landarztes, den Ostseefjord Schlei herausgesucht. An einer der schmalsten Stellen der Schlei liegt die Ortschaft Brodersby-Missunde. Dort haben wir einen tollen, direkt an der Schlei liegenden Stellplatz gefunden. Der Stellplatz gehört mit zum direkt angrenzenden Campingplatz und Restaurant "Missunder Fährhaus" und besteht aus einer großen Wiese, auf der größere Mobile ebenso wie Caravangespanne genügend Platz vorfinden.

Die Schlei ist ein herausragendes Gebiet, in der man hervorragend wandern, radfahren oder einfach nur die Beine hochlegen und dabei Boote aller größen schauen kann.

In Missunde existiert eine Fähre, die auch großen Mobilen die Überfahrt der Schlei sichert. Einzig, man sollte bei einem langen Überstand...bei uns sind es 2,50m...langsam auf die Fähre fahren, da es ansonsten zu unschönen Kratzgeräuschen kommen könnte...kommt!

Die angrenzenden Dörfer der Schleiregion sind zum Teil mit einmalige Fachwerkhäusern bestückt, die liebevoll restauriert nunmehr den Städtern für die Wochenenden dienen. Ein tolles Beispiel dafür ist die hier im folgenden vorgestellte Ortschaft Sieseby.

Missunde 2011
Landkarte von StepMap
StepMapMissunde 2011


 

 

 

...fast ist das Ziel Brodersby-Missunde erreicht, nur noch die Fährüberfahrt und dann...

 

 

 

 


 

 

  

 

 

 

 

..hier ist eine der engsten Stellen der Schlei, dementsprechend viel Verkehr ist hier los

 

 

 

...auf der anderen Schleiseite bei dem Campingplatz am Missunder Fährhaus, Missunder Fährstr. 33, in 24864 Brodersby-Missunde, finden wir einen Stellplatz in erster Reihe mit einem schönen Schleiblick. Der Stellplatz besteht aus einer großen Wiese in direkter Nachbarschaft zum kleinen gepflegten Campingplatz. Strom und Wasseranschlüsse befinden sich in ausreichender Anzahl am Platz. WC und Dusche kann auf dem CP mitgenutzt werden. Brötchen können morgens in dem Restaurant erworben werden oder man genießt einen morgentlichen Spaziergang nach Brodersby (1,5 km) und kauft dort beim Bäcker ein. In dieser Ortschaft existiert auch ein "größerer" Einkaufsladen. Die Übernachtung kostete für uns Drei 15 €.

 

 

 

 

 

 

...die typische Umgebung der Schlei...leichte Hügellandschaft, die ohne Probleme mit dem Rad oder zu Fuß zu erkunden ist

 

...die Schlei ist nicht immer so schmal wie in Missunde, von daher benötigt man ab und zu...

 

 

 

...solche Kunstwerke, um über das Wasser zu kommen. Schleibrücke bei Lindaunis, die sich der Auto-und Bahnverkehr teilen müssen. Der Verkehr wird her über eine Ampelanlage geregelt.

 

 

 

 

 

 

 

...kurz nach der Schleibrücke bei Lindaunis liegt das hübsche Faschwerkdorf Sieseby. Ein herrliches Fleckchen Erde, das zur Rast einlädt, dafür stehen dort zwei nette Gaststätten bereit. Ein Schmuckstück der besonderen Art, denn fast alle Ländereien und Häuser des alten Dorfes gehören einer Familie. Mitte des 19. Jahrhunderts erwarb die herzogliche Familie Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksbu rg das Schleidorf für 615.000 Reichstaler von dem Hamburger Kaufmann Gustav Anton Schäffer. Dieser hatte das Dorf zuvor einer grundlegenden Schönheitskur unterzogen. So manches weißes Reetdachhaus ist daher noch heute geschmückt mit den schmiedeeisernen Initialen GAS.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...zurück zu unserem Stellplatz, da war doch noch etwas...genau, das Schiffe gucken...ein toller Platz, von dem man wirklich alles im Griff hat. Ein tolles Wochenende ging...wie gehabt...viel zu schnell zu Ende, aber wir werden die Schlei mit Sicherheit noch des öfteren besuchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

-Ende-

 

 

 

 

Nach oben